ING Deutschland und share: Koop für nachhaltiges  Girokonto

Die ING Deutschland erweitert ihr Girokonto um eine nachhaltige Option: Ab sofort können Kunden für einen Euro zusätzlich im Monat das „Girokonto Future“ nutzen, bei dem allen Kundeneinlagen soziale und ökologische Finanzierungen und Investitionen gegenüberstehen. Grundlage für die Mittelverwendung sind eigens für das Konto entwickelte Nachhaltigkeitskriterien, die die UN-Prinzipien für verantwortungsvolles Banking berücksichtigen und inhaltlich an die EU-Taxonomie angelehnt sind.

Für das „Girokonto Future“ arbeitet die ING mit dem Social-Impact-Unternehmen share zusammen. Share erhält von der ING pro Kunde eine Förderung von ebenfalls einem Euro im Monat. Welches share-Projekt mit diesem Betrag gefördert wird, kann vom Kunden frei gewählt werden. Für die ING Deutschland ist das „Girokonto Future“ die erste Produktalternative, mit der das Angebot im Privatkundengeschäft strukturell nachhaltiger aufgestellt werden soll.

„Wir wollen im Daily Banking eine Option bieten, mit der wir den gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Wandel fördern“, sagt Daniel Llano, Privatkundenvorstand der ING in Deutschland. „Nachhaltigkeit bewegt unsere Kunden genauso wie uns als Bank. Wir erweitern unser Angebot um eine Alternative, mit der man einfach und selbstbestimmt zu ökologischer und sozialer Nachhaltigkeit beitragen kann.“

Girokonto Future

Die ING Deutschland verpflichtet sich, allen Kundeneinlagen auf dem „Girokonto Future“ entsprechende Investitionen in nachhaltige Kredite und Anlagen gegenüberzustellen. Dafür hat die Bank eigene Nachhaltigkeitskriterien entwickelt, die sie auf der Webseite veröffentlicht. Demnach werden die Einlagen auf dem „Girokonto Future“ für energieeffiziente Baufinanzierungen, soziale und ökologische Unternehmenskredite und Projektfinanzierungen sowie für Investitionen in Green und Social Bonds verwendet.

Je höher die Einlagen auf dem „Girokonto Future“ sind, desto mehr ökologische und soziale Finanzierungen werden den Einlagen gegenüber gestellt. „Durch die Kooperation mit share erweitern wir das neue Kontomodell um einen Aspekt, der weit über das Bankgeschäft hinaus geht: die Förderung konkreter, sozialer und ökologischer Projekte. So kommt Hilfe sukzessive und mit wenig Aufwand dort an, wo es nötig ist“, sagt Daniel Llano.

Share stellt zum Start des Produkts sechs soziale und ökologische Projekte zur Auswahl, die lokal oder global Menschen helfen. So können  Kunden nach den eigenen Wünschen entscheiden, welches Förderprojekt monatlich mit ein Euro von der ING unterstützt wird. Darüber hinaus kann durch die Aufrundungsfunktion bei jeder Kartenzahlung auf den nächsten vollen Euro-Betrag bzw. auf die nächsten vollen fünf Euro aufgerundet werden. Der Aufrundungsbetrag kommt dem ausgewählten Förderprojekt zugute. Der monatliche Maximalbetrag für die Aufrundungen kann individuell festgelegt werden.

„Jeden Tag haben wir die Chance, die Welt ein bisschen gerechter zu machen. Wir von share wollen neben unseren eigenen Produkten Angebote schaffen, die dies einfach und unkompliziert im Alltag ermöglichen. Die Partnerschaft mit ING Deutschland ist für uns ein wichtiger Schritt. Damit gelingt uns nicht nur der Einstieg in den Dienstleistungssektor. Mit dem Girokonto Future können ab sofort nochmehr Menschen ganz einfach im Alltag Gutes tun und täglich ihre Herzensprojekte weltweit unterstützen“,sagt Ben Unterkofler, Mitgründer von share.