SumUp verkündet ESG-Initiativen: Umwelt & Society im Fokus   

Das Finanztechnologie-Unternehmen SumUp setzt seine  Aktivitäten im Dienste der Nachhaltigkeit fort und unterstützt eine Vielzahl an Initiativen, die sich mit gesellschaftlichen und ökologischen Aspekten befassen. SumUp nutzt seine globale Präsenz zum Wohle des Planeten und baut dabei auf seinem Engagement für „1 Prozent for the Planet“ aus dem Jahr 2022 auf.

Angesichts der Warnung der OECD, dass „die globale Durchschnittstemperatur ohne dringende Maßnahmen bis zum Jahr 2100 um drei bis sechs Grad Celsius ansteigen könnte” und dass die Emissionen „vor 2030 ihren Höhepunkt erreichen müssten”, verstärkt SumUp unter anderem sein Engagement für Umweltschutz, „um die Chancen zu erhöhen, das Net Zero-Ziel zu erreichen”. Im März dieses Jahres sagte der Generalsekretär der Vereinten Nationen António Guterres: „Wir waren noch nie so gut gerüstet, um das Klimaproblem zu lösen – aber wir müssen jetzt mit Warp-Geschwindigkeit (Anm: einem Vielfachen der Lichtgeschwindigkeit) handeln“, und laut dem jüngsten IPCC-Bericht werden sich „die negativen Auswirkungen des vom Menschen verursachten Klimawandels weiter verstärken“. Derzeit befinden sich 419 ppm COâ‚‚ in der Atmosphäre (laut NASA) und wir müssen diesen Wert auf ein sicheres Niveau von 350 ppm senken, um eine Klimakatastrophe zu vermeiden.

Die ESG-Initiative von SumUp konzentriert sich auf die Bereiche Umwelt, Bildung und Unternehmertum. So hat sich SumUp im Jahr 2022, als erstes großes Fintech-Unternehmen, der „1 Prozent for the Planet“-Verpflichtung angeschlossen und spendet  ein Prozent des durch seine Solo Geräte generierten Nettoumsatzes an NGOs innerhalb dieses Verbunds. Auch zukünftig möchte SumUp zu allen ESG-Aspekten beitragen und hat dabei sowohl ökologische als auch gesellschaftliche Aspekte im Blick. Mit großem Engagement unterstützt das Unternehmen daher jetzt noch weitere Initiativen:

  • In Zusammenarbeit mit River Cleanup werden 100.000 kg Plastik aus dem Citarum-Fluss in Indonesien entfernt, dem am stärksten verschmutzten Fluss der Welt. Neben der Reinugungsaktion wird SumUp zusätzlich Aufklärungskampagnen durchführen, um das Umweltbewusstsein der örtlichen Gemeinden zu stärken und ein nachhaltiges Bewusstsein zu schaffen.
  • Mit Wilderness International  leistet SumUp einen Beitrag zur Erhaltung von 100.000 m² Urwald in Peru, damit er für kommende Generationen geschützt ist. Zeitgleich sollen wertvolle Lebensräume und die biologische Vielfalt erhalten und 6.000 t COâ‚‚ ausgeglichen werden.
  • Über StoveTeam International wird SumUp 1.000 Familien in Mittelamerika mit sicheren, brennstoffsparenden Öfen unterstützen. Diese Geräte verringern das Risiko von Lungenkrankheiten und sparen 12 t COâ‚‚ pro Herd, indem sie Holz effizienter verbrennen.

Zudem engagiert sich SumUp auch bei der Förderung von Bildung und Chancengleichheit. Das Unternehmen bietet beispielsweise dreimonatige Java Full Stack-Entwicklungskurse für über 120 Studenten in Chile, Brasilien und Kolumbien an, um Frauen und Mädchen, Migranten, LGBTQ+ Angehörigen und anderen unterprivilegierten und vulnerablen Personen eine technische Ausbildung zu ermöglichen.
Über 80 Prozent der Absolventen des letzten Jahres haben nach dem Kurs eine Anstellung gefunden. Darüber hinaus arbeitet SumUp mit Dharma Life zusammen, um eine Technologieplattform bereitzustellen, die die Bildung von Kindern im ländlichen Indien unterstützt. SumUp zahlt zudem die Gehälter der Lehrer und stellt Computer sowie Klimaanlagen für Schulen in den brasilianischen Favelas (MonteAzul und HorizonteAzul) bereit.