Net-Zero Asset Owner Alliance: Versicherer R+V tritt Bündnis bei

Nachhaltiges Handeln ist für die genossenschaftliche R+V Versicherung selbstverständlich. Jetzt ist sie der Net-Zero Asset Owner Alliance beigetreten – einem Bündnis der größten Pensionsfonds und Versicherer, die sich zu einer klimaneutralen Anlagepolitik verpflichten.

Zum verantwortungsvollen Handeln der R+V gegenüber Umwelt, Mitarbeitern, Kunden und Gesellschaft gehört auch die Verantwortung, dem Klimawandel entgegenzuwirken. R+V-Vorstandsvorsitzender Norbert Rollinger: „Mit dem Beitritt zur Net-Zero Asset Owner Alliance, der führenden Initiative auf diesem Gebiet, unterstreichen wir unsere Selbstverpflichtung, bis zum Jahr 2050 in der Kapitalanlage klimaneutral zu sein. Im Verbund mit großen Versicherern und Pensionskassen setzen wir uns weltweit konsequent für die Entwicklung hin zu einer klimaneutralen Wirtschaft ein.“

Mit einem Anlagevolumen von 110 Milliarden Euro hat die R+V Versicherungsgruppe hier einen großen Hebel. Finanzvorstand Marc Michallet betont: „Als Unterzeichner der Net-Zero Asset Owner Alliance wollen wir aktiv dazu beitragen, die weltweiten Geldströme bewusst nach Nachhaltigkeitskriterien zu steuern und damit der Klimakrise zu begegnen.“ Davon profitieren auch die Kundinnen und Kunden, ist Michallet überzeugt, denn nachhaltiges Investieren biete neben attraktiven Anlagemöglichkeiten mittel- bis langfristig auch stabile Renditen bei kalkulierbaren Risiken.

Starkes Zeichen für Klimaneutralität

Mit ihrem Beitritt zur Net-Zero Asset Owner Alliance setzt die R+V ein weiteres starkes Signal für Klimaneutralität in der Kapitalanlage. Im Jahr 2020 hat die R+V bereits die von den Vereinten Nationen (UN) unterstützten Principles for Responsible Investment (PRI) unterzeichnet. Ziel dieses internationalen Investorennetzwerks von Asset Managern, Banken und Versicherungen aus rund 80 Ländern ist ein nachhaltigeres globales Finanzsystem. Nachhaltigkeit spielt für den genossenschaftlichen Versicherer darüber hinaus auch in der Betriebsökologie und im Underwriting eine wichtige Rolle. So hat sich die R+V im Jahr 2021 mit der Unterzeichnung der UN Principles for Sustainable Insurance (PSI) dazu verpflichtet, ESG-Kriterien (ESG = Environment, Social und Governance) in der gesamten Wertschöpfungskette zu berücksichtigen. Mit ihrem umfassenden Engagement für Klimaneutralität steht die R+V im Einklang mit der ambitionierten Nachhaltigkeitspositionierung des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

R+V: Einer der größten Versicherer Deutschlands

Die R+V Versicherung zählt mit rund 9 Millionen Kunden zu den größten Versicherern Deutschlands. Als Teil der Genossenschaftlichen FinanzGruppe Volksbanken Raiffeisenbanken bietet die R+V ihren Kunden maßgeschneiderte, innovative Versicherungslösungen. Die Produktpalette der R+V-Gesellschaften umfasst alle bekannten Versicherungen für Privat- und Firmenkunden. Mit einem Anlagevolumen von 110 Milliarden Euro gehört die R+V in Deutschland zu den größten institutionellen Investoren. Seit Jahren orientiert sie sich dabei neben Sicherheit und Rendite auch an ethischen, sozialen und ökologischen Kriterien. Die R+V Gruppe erzielte im Jahr 2022 Beitragseinnahmen von fast 20 Milliarden Euro und beschäftigt bundesweit mehr als 17.000 Mitarbeitende. An ihrem Direktionsstandort in Wiesbaden ist die R+V mit rund 7.000 Beschäftigten der größte private Arbeitgeber.