ETFs gewinnen an Bedeutung bei nachhaltigen Portfoliostrukturen

Die auf professionelle Recherche spezialisierte Analysegesellschaft Berri Research hat in ihrer jüngsten Befragung im Auftrag von ENI-Exxecnews Institutional die Nutzung von ETFs im institutionellen Portfolio hinterfragt.

Nach 2022 wurde im Mai 2023 eine Befragung zur Bedeutung von ETFs in den Portofolien von Profis aktualisiert. Befragt wurden erneut etwa 100 professionelle Marktteilnehmer des institutionellen Kapitalmarktes. Berri Research hat die Befragung durchgeführt und durch individuelle Interviews im Nachgang nochmals die Ergebnisse beleuchtet.

Eines der bedeutenden Ergebnisse ist im Bereich der Nutzung von ETFs bei der Umsetzung nachhaltiger Portfoliostrukturen erkennbar. Gegenüber dem Vorjahr sehen mit 16 Prozent der Befragten signifikant mehr Marktteilnehmer eine stark wachsende Bedeutung von nachhaltigen ETFs in ihrem Portfolio.

Wie wird sich der Einsatz von nachhaltigen ETFs in Ihrem Portfolio verändern?

Von den Befragten setzen 60 Prozent bereits nachhaltige ETFs ein weitere zwölf Prozent planen dies zukünftig zu tun. Noch deutlicher ist der Trend zu mehr Bedeutung, wenn es um den Einsatz von ETFs mit dem Anspruch des Impact Investing geht. Bei über 25 Prozent der Befragten ist dies zukünftig geplant.

Haben Sie bereits in ETFs mit dem Anspruch eines Impact Investing investiert?

Nicht verschweigen wollen wir die oft grundlegende Kritik, die wir im Rahmen der durchgeführten Interviews feststellen konnten. Vor allem sehr große und stark auf das Impact Investment konzentrierte Investoren zweifeln an dem Einsatz von „Impact ETFs“.

Dies basiert nicht nur auf der grundsätzlichen Fragestellung, inwiefern liquide Investments und Fonds einen Impact erzielen können. Auch die Umsetzung speziell unter Einsatz von Derivaten und die Systematik der Einstufung nach Artikel 9 der Offenlegungsverordnung findet bei Investoren mit eigenen Analysekapazitäten eher Widerstand.

Die ganze Studie wurde in Ausgabe 05 von Exxecnews Institutional veröffentlicht.