Symbolbild für Windkraft

Susi Partners schließt Südostasien-Energiewendefonds

Der Investment Manager Susi Partners hat den „SUSI Asia Energy Transition Fund“ mit Kapitalzusagen von insgesamt 120 Millionen US-Dollar für weitere Investoren geschlossen. Der Fonds investiert in Energiewendeinfrastruktur in Südostasien.

Der „SUSI Asia Energy Transition Fund“ erhielt Kapitalzusagen von sieben Entwicklungsfinanzierungsinstituten und privaten Investoren. Nachdem der Fonds für das erste Closing Kapitalzusagen von der Asian Infrastructure Investment Bank (AIIB), der niederländischen FMO und den nordischen Entwicklungsfonds Norfund und Swedfund erhalten hatte, konnten bis heute weitere Beteiligungen von der österreichischen Entwicklungsbank OeEB, der britischen BII (British International Investment), und der belgischen BIO (Belgian Investment Company for Developing Countries) gesichert werden.

Das Portfolio des „SUSI Asia Energy Transition Fund“ umfasst zurzeit vier Investitionen, darunter ein auf Energieeffizienz fokussiertes Joint Venture mit InvestEnergy, eine Plattform für die Entwicklung von großangelegten Anlagen für die Produktion erneuerbarer Energie mit Pacific Impact Development und zwei Investitionen, welche sich auf die Vor-Ort-Erzeugung von Solarenergie für Gewerbe- und Industriekunden fokussieren mit einem Joint Venture mit Entoria Energy und einer Investition in Asia Clean Capital Vietnam.

Hintergrund: Susi Partners ist ein Schweizer Investment Manager mit Fokus auf die Finanzierung der Energiewende. Susi investiert in Infrastruktur entlang der Wertschöpfungskette der Energiewende und verwaltet derzeit sechs Fonds in den Bereichen Erneuerbare Energie, Energieeffizienz und Energiespeicher mit rund 1,9 Milliarden Euro Investorengeldern.

Autor