Blatt grün Investment Nachhaltigkeit Impact Investing

FinTech The Landbanking mit Naturkapital Plattform

Unterstützt vom Seed-Investor BonVenture lanciert das Münchner FinTech-Unternehmen The Landbanking Group mit „Landler.io“ die nach eigenen Angaben erste integrierte Management- und Investment-Plattform für Naturkapital.

The Landbanking startet Naturkapital Plattform

Die Vermittlungsplattform macht Bauern und Landbesitzer zu Anbietern von Naturkapital wie Biodiversität, Boden, Wasser, Kohlenstoff. Andererseit bietet sie Unternehmen zum Beispiel aus der Lebensmittelbranche die Möglichleit, als Naturkapital-Investoren zu agieren. Unterstützt wird The Landbanking Group dabei vom Social Venture-Capital-Geber Bonventure Management, ebenfalls aus München. Das Unternehmen bietet Investoren die Möglichkeit, über Fonds soziales Risikokapital (Social Venture-Capital) an Sozialunternehmen zu vergeben.

Die Finanzierung ermöglicht The Landbanking Group, seinen Kundenstamm im Agrar- und Lebensmittelbereich zu erweitern und neue Märkte in den Bereichen Infrastruktur, Energie und Finanzdienstleistungen zu erschließen. Darüber hinaus ermöglicht sie eine weitere Expansion von Nutzflächen (Landwirtschaft und städtische Flächen) hin zum Naturschutz. „Im 21. Jahrhundert bedeutet Naturkapital Wohlstand. Deswegen müssen wir von einer Kompensations- zu einer Anlagelogik übergehen“, sagt Mitgründer Martin R. Stuchtey. „Wir können für jeden Hektar der Erde ein Naturkapitalkonto einrichten – als „Kollateral“ und Brücke zwischen der Natur und der Welt der Investoren.“

Die Landbanking Group hat nun eine Kapitalerhöhung in Höhe von elf Millionen USD abgeschlossen. „Als High Impact Investment Fond betrachten wir Natur und Biodiversität als entscheidend für unsere gemeinsame Zukunft. The Landbanking Group hat eine wegweisende Plattform entwickelt, die Natur transparent und investierbar macht“, so Dr. Erwin Stahl, Managing Partner bei BonVenture.

Hintergrund: The Landbanking Group ist ein in München ansässiges Eco-Fintech-Unternehmen. Das 40-köpfige Landbanking-Team ist bestrebt, „die härteste Währung für Naturkapital“ zu schaffen, indem es die neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse und Rechnungslegungspraktiken zu einer kohärenten, transparenten und regulierungs-konformen Methode für Investitionen in Naturkapital zusammenführt.