DKB startet bundesweiten Social Housing Bond

Die DKB, bundesweit eine der größten Finanziererin von Wohnungsbaugenossenschaften, sieht vor allem im Kontext der anhaltenden Inflation, steigender Energie- und Lebenskosten weiterhin hoher Investitionsbedarf in bezahlbaren Wohnraum. Die Angebotsmieten steigen fast überall und auch die Nachfrage in Hinblick auf energieeffiziente Gebäude nimmt zu.

Mit dem Social Housing Bond hat die DKB bereits zum zweiten Mal einen sozial orientierten Hypothekenpfandbrief (Social Bond) für die Refinanzierung von Wohnungsgesellschaften am Finanzmarkt gestartet. Die Nachfrage seitens der Investoren war sehr hoch und der Bond wurde mit einem Volumen von 500 Millionen Euro bei einer Laufzeit von 12 Jahren und einem Kupon von 3,00 Prozent doppelt überzeichnet.

Rund 2.000 Wohnungsbaugenossenschaften verwalten ca. 2,2 Millionen Wohnungen und sind ein wichtiger Anker für sozialen Wohnraum in Deutschland. Rund fünf Millionen Menschen leben in Genossenschaftswohnungen. Die DKB finanziert über 1.700 dieser Wohnungsgesellschaften mit mehreren Millionen Wohnungen und betreut 10.000 Immobilienverwalter.

Soziale Investments gewinnen neben grünen Finanzierungen weiterhin an Relevanz

Die DKB trägt mit ihrem nachhaltig ausgerichteten Kreditportfolio u.a. dazu bei, dass die Wohnungsunternehmen weiter investieren können und der soziale Wohnungsbau in Deutschland vorangetrieben wird.

Vor allem die Modernisierung durch zukunftssicheres ökologisches Bauen, der Mieterschutz und der Ankauf von Wohnungsbeständen spielen bei den Investitionen eine zentrale Rolle. Der Social Housing Bond leistet zudem einen signifikanten Beitrag zu den Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen (SDG1 – Keine Armut, SDG10 – Weniger Ungleichheiten und SDG11 – Nachhaltige Städte und Gemeinden).

DKB bereits seit Jahren erfolgreich mit nachhaltigen Anleihen

In den vergangenen Jahren hat die DKB erfolgreich Green und Social Bonds begeben und wurde u.a. auch mit dem Social Bond Innovation Award des Fachmagazins für nachhaltige Finanzen – „Environmental Finance“ ausgezeichnet.

Damit gehen auch positive Auswirkungen auf Umwelt und Gesellschaft einher. Die DKB Green Bonds der vergangenen Jahre haben beispielsweise über die damit refinanzierten Wind- und Solarprojekte dazu beigetragen, mehr als 416.000 Tonnen CO2 pro Jahr einzusparen. Das entspricht dem jährlichen Verbrauch von 356.000 2-Personen-Haushalten, also knapp einer Stadt der Größe von Frankfurt am Main.

Das ausstehende Volumen der von der DKB begebenen Social Bonds beträgt mittlerweile mehr als zwei Milliarden Euro. Neben bezahlbarem Wohnraum werden damit Projekte in den Bereichen öffentliche Versorgung, Gesundheit und Pflege sowie Bildung refinanziert. Mit ihrem jährlichen Finanzierungsvolumen für kommunale Wasser- und Abwasserbetriebe in Deutschland gewährleistet die DKB zum Beispiel die Versorgung für ca. 2,8 Mio. Menschen. Ein Teil davon wird durch den Blue Social Bond refinanziert.