Uhr Stillstand

Green Bond Report: Warnung vor dem absoluten Stillstand

In der neuesten Ausgabe des Green Bond Reports gehen die Experten der SEB auf die Herausforderungen ein, die sich beim Übergang zu einer emissionsfreien Wirtschaft darstellen. Nach einem sprunghaften Anstieg zu Beginn des Jahrzehnts stagnieren sowohl die Investitionen in saubere Energien als auch die nachhaltigen Finanztransaktionen.

Der Grund für die Stagnation könnte vor allem an mangelnder Koordination zwischen den vielen miteinander verwobenen Bausteinen der Transformation liegen. Auch die politische Unterstützung muss deutlich zunehmen, damit der Übergang zu einer emissionsfreien Wirtschaft gelingt.

„Das Jahr 2023 hat insbesondere Herausforderungen aufgezeigt, die den grünen Wandel noch behindern“, sagt Thomas Thygesen, Head of Strategy & Sustainability im Bereich Equity Research der SEB. „Investitionen in saubere Energien und die Verbreitung von Elektrofahrzeugen scheinen sich abzuflachen, und die politische Führungsstärke, die während der Energiekrise 2022 vorhanden war, lässt nach – vor allem in Europa.“

Laut Thygesen sei diese Entwicklung im Wesentlichen ein Koordinationsproblem: „Die vielen verschiedenen Technologien, die bei einem beschleunigten Wandel ineinandergreifen müssen, bewegen sich nicht mit demselben Tempo voran. Das ist ein Problem, das der Markt allein nicht lösen kann. Wir brauchen mehr politische Unterstützung, um die Lokomotive wieder auf die Schiene zu bringen“, sagt er.

Entwicklungen am Markt für nachhaltige Finanzierungen

Der Report enthält zudem ein Update über den Markt für nachhaltige Finanzierungen. Transaktionen mit grünen, sozialen, nachhaltigen und nachhaltigkeitsgebundenen Anleihen und Krediten haben in diesem Jahr bisher die Marke von 1,1 Billionen US-Dollar überschritten. Während die nachhaltige Kreditvergabe von Banken hinter früheren Rekorden zurückbleibt, wachsen grüne Anleihen weiter – im Jahr 2023 wurden mehr als 570 Milliarden US-Dollar neu emittiert. Der Markt für Übergangsanleihen in Höhe von 15 Milliarden US-Dollar bleibt eine Nische. Dieser könnte aber davon profitieren, wenn Regulierungsbehörden ihre Erwartungen an einen wissenschaftsbasierten Ansatz für die Übergangsfinanzierung klarer formulieren.

Die nächste UN-Klimakonferenz, die COP28 in Dubai, beginnt bereits in der kommenden Woche. Da der Markt für nachhaltige Finanzierungen unter Druck steht, müssen die Marktteilnehmenden vor Ort aufzeigen, dass sie Industrien und Regierungen bei der Umstellung auf Netto-Null-Emissionen unterstützen können.

„Nachhaltige Fremdfinanzierungen in Schwellenländern und den am wenigsten entwickelten Ländern haben ein bemerkenswertes Wachstum erfahren und in den letzten zehn Jahren kumulativ 800 Milliarden US-Dollar überschritten“, sagt Gregor Vulturius, Lead Scientist und Berater Climate & Sustainable Finance bei der SEB. „Es sind jedoch weitere Anstrengungen erforderlich, um marktbasierte und konzessionäre nachhaltige Finanzierungen dorthin zu bringen, wo sie am dringendsten benötigt werden.“

Der Report geht zudem auf das Thema Übergangsfinanzierungen ein, mit Beiträgen der Swedish Export Credit Corporation (SEK) und des norwegischen Offshore-Windkraftanlagenherstellers IWS. Darüber hinaus enthält der Bericht eine Präsentation des schwedischen Unternehmens Vasakronan darüber, wie sie die Umstellung ihres Immobilienportfolios angehen. Anna Douglas, Senior Sustainability Specialist der SEB, spricht über die Rolle von Wasserstoff in der Energiewende, und die Regulierungsexperten der SEB diskutieren das EU-Paket zur Übergangsfinanzierung. Schließlich enthält der Bericht auch eine Präsentation von S&P über die komplizierte Verknüpfung von Energiewende-Mineralien und Biodiversität.

Über den Green Bond Report: Die SEB, die 2007/2008 zusammen mit der Weltbank das Konzept der grünen Anleihen entwickelt hat, veröffentlicht fünf- bis sechsmal im Jahr die Forschungspublikation „The Green Bond“. Ziel ist es, den Lesern anhand verschiedener Themen einen aktuellen Einblick in die Welt der nachhaltigen Finanzierungen zu geben. Obwohl der Bericht alle Arten von Produkten und Entwicklungen auf dem Markt für nachhaltige Finanzen abdeckt, wird er seinen historischen Namen – The Green Bond – beibehalten, um die Rolle der SEB als Pionier auf dem Markt für grüne Anleihen zu würdigen. Lesen Sie hier den vollständigen Green Bond Report.