Fragezeichen

Nachhaltigkeitsfonds: Sustainable Performance Award vergeben

Nach erfolgreicher Premiere im vergangenen Jahr wird zum zweiten Mal der Sustainable Performance Award vergeben. Deutschlands nachhaltiger Finanzdienstleister, ProVita verschafft Anlegern und Beratern einen fundierten Überblick der „Besten der Besten“ unter den mehr als 1.400 in Deutschland   zugelassenen Nachhaltigkeitsfonds nach Art. 8 oder Art. 9 der EU-Offenlegungsverordnung.

Insgesamt haben es 964 Anwärter ins Endlisting geschafft. Über 450 Fonds haben die Mindestnachhaltigkeitskriterien nicht erfüllt. Ausgewertet wurden Aktien-, Misch-, Dach-, ETF-, Renten-, Geldmarktfonds in insgesamt 66 Kategorien für die Betrachtungszeiträume 1 Jahr, 3 Jahre und 5 Jahre.

Der Sustainable Performance Award ist Wegweiser und unabhängige Entscheidungshilfe zugleich, im immer dichter werdenden Dschungel nachhaltiger Investmentfonds. Mit einer umfangreichen Datenerhebung hat ProVita von über 130 Fondsgesellschaften mehr als 15.000 Einzeldaten erfasst. Mit der Veröffentlichung soll zudem sowohl der Wettbewerb unter den Fondsanbietern gefördert als auch die Performance und Wettbewerbsfähigkeit nachhaltiger Anlagen gegenüber konventionellen Investments unterstrichen werden.

Der Trend zu nachhaltigen, verantwortungsbewussten Investments setzt sich ungebrochen fort und gewinnt weiter an Bedeutung. Allein in Deutschland ermittelte das Forum Nachhaltige Geldanlagen (FNG) einen Anstieg des Volumens nachhaltiger Investmentfonds auf insgesamt mehr als 246 Mrd. Euro. Das entspricht einer Steigerung im Vergleich zum Vorjahr um 130 Prozent, in den vergangenen zehn Jahren sogar um das 17fache: Während vor einer Dekade nur etwa 60 ethisch-ökologische Fonds mit nachhaltigen Anlagekriterien um Investoren warben, sind es Mitte des Jahres 2022 weit über 1.400 Fonds.

Die besten ESG-Performer unter ihnen wurden nun von ProVita in 66 Kategorien mit dem Sustainable Performance Award ausgezeichnet. Die Kategorisierung umfasst demnach 478 Aktien-, 136 Misch-, 13 Dach-, 134 ETF-, 193 Renten- und 10 Geldmarktfonds und wird unter Berücksichtigung von Performance, SRI und Nachhaltigkeitskriterien gewichtet, untersucht und ausgewertet. „Mit diesem Award und der damit verbundenen Veröffentlichung verschaffen wir Anlegern und Beratern einen Überblick und eine Möglichkeit zur Orientierung“, erklärt ProVita Geschäftsführer Stefan Maiss. Insgesamt haben 964 Fondsdie vorgegebenen Kriterien erfüllt, über 450 sind daran gescheitert.

Zu den Voraussetzungen zählen neben der Einstufung als sogenannter Artikel 8- oder Artikel 9-Fonds nach „Sustainable Finance Disclosure Regulation“ (SFDR), die Zulassung in Deutschland und eine Zertifizierung nach MSCI (A oder besser), ISS-ESG (mindestens 4 von 5 Sternen) und/oder FNG (1,2 oder 3 Sterne). Die Auswertung erfolgt jährlich zum Stichtag 30. September für die Betrachtungszeiträume 1 Jahr, 3 Jahre und 5 Jahre.

„Mit der wohl größten Datenbank als unabhängiger Finanzdienstleister wollen wir gleichzeitig mit der Award-Verleihung für die „Besten der Besten“ im Nachhaltigkeitsbereich Wettbewerb schaffen und dem immer noch vereinzelt vorhandenen Vorurteil eines Performancenachteils im Vergleich zu konventionellen Anlagen begegnen“, so Maiss.

Die umfangreiche Datenermittlung wurde von Opal Hard- & Software Consulting unterstützt. Darüber hinaus wurden für die aktuelle Auszeichnung aufgrund der umfangreichsten Datenerfassungen, strengste Verfahrensbedingungen und Auswahlkriterien sowie dem Verbreitungsgrad innerhalb Deutschlands das Research von MSCI, ISS-ESG und dem FNG eingebunden. Mit diesen drei unabhängigen Ratings soll auch dem „Greenwashing“ bei Fondsprodukten entgegengewirkt werden.

Die komplette Tabelle mit allen ESG-Fonds des Sustainable Performance Awards finden Sie neben einem Erklärvideo zum Download.