Symbolbild Solar

Gothaer startet Kooperation mit Solaranbieter Ecoplant

Die Gothaer startete Ende 2021 ihre neue Initiative zur Unterstützung des Mittelstands bei der Energiewende. Damit will das Unternehmen dem deutschen Mittelstand dabei helfen, schnell und mit umfangreicher Unterstützung klimaneutral zu werden.

„Wir wollen einen nachhaltigen Beitrag zur Klimawende leisten. Unser Ziel ist es, 500 Unternehmerkunden dabei zu begleiten, ihren CO2-Ausstoß in den kommenden fünf Jahren um 50 Prozent zu reduzieren“, so Thomas Bischof, Vorstandsvorsitzender der Gothaer Allgemeine Versicherung. Nun konnte mit Ecoplant ein weiterer Partner für diese Initiative gewonnen werden.

Nachhaltige Stromerzeugung über ein Sonnenverfolgungs-Solarsystem

Das Ecoplant Sonnenverfolgungs-Solarsystem

Das Ecoplant Sonnenverfolgungs-Solarsystem

Das Ecoplant Sonnenverfolgungs-Solarsystem ist ein Stromgenerator, der jährlich bis zu 4.000 kWh nachhaltigen Strom liefert. „Unsere Solarsysteme sind äußerst effiziente Stromgeneratoren und hervorragende Energiequelle für viele Anwendungen: Der Generator vereint Funktionen wie On- und Off-Grid Hybride – also die Einspeisung ins Stromnetz oder die lokale Verwendung -, Energieladen sowie die Energielieferung für Elektrofahrräder und -autos. Zudem schützt die Solaranlage Ihr persönliches Hab und Gut, denn Ecoplant hat eine eingebaute Überwachungskamera mit Tag- und Nachtsensor und kann das Umfeld hell beleuchten und so Einbrecher abschrecken“, erklärt Hans Veenemans, Geschäftsführer von Ecoplant. Durch einen Mechanismus drehen sich die Sonnenkollektoren wie eine Sonnenblume immer in Richtung Sonne und nutzen so die Sonneneinstrahlung bestmöglich. Ecoplant ist ein freistehendes Gerät und kann in nur zwei Stunden aufgestellt werden. Die Anlage ist tragbar und sowohl als netzgebundene als auch als netzferne Energielösung ab 7.000 Euro erhältlich.

„Im Rahmen unserer Initiative 500-50-5 bauen wir unser Netzwerk aus Kooperationspartner*innen weiter aus und stellen es den teilnehmenden Unternehmen zur Verfügung. So erhalten die Unternehmen Dienstleistungen bei der Berechnung ihres CO2-Fußabdrucks, Unterstützung bei der Umsetzung ihrer Klimaschutzmaßnahmen und Hilfe in Bezug auf die Förderungsmöglichkeiten“, fasst Bischof die Vorteile für die teilnehmenden KMUs zusammen.

Der Mittelstand als Treiber der Transformation

Mit mehr als 370.000 versicherten Unternehmen kennt die Gothaer die Herausforderungen dieser Betriebe sehr gut. „Die geopolitischen und gesellschaftlichen Entwicklungen haben das Thema Nachhaltigkeit gerade in letzter Zeit verstärkt in den Fokus gerückt. Viele Mittelständlerinnen und Mittelständler haben nicht nur die Notwendigkeit, sondern auch die wirtschaftlichen Chancen des Klimaschutzes erkannt“, so Bischof. „Wir sind der festen Überzeugung, mit unserer Initiative einen wirksamen Beitrag zum Klimaschutz zu leisten und unsere Position als führender Partner für den Mittelstand damit weiter auszubauen. Wir suchen Unternehmerkundinnen und -kunden, die diesen Weg aus fester Überzeugung mit uns gehen“, so Bischof weiter.