Targobank fördert klimafreundliche Mobilität mit 0%-Finanzierung

Vom 1. August bis 30. September 2023 bietet die Targobank bei mehr als 340 Partner-Händlern in ganz Deutschland 0%-Finanzierungen für Fahrräder, E-Bikes und E-Roller an. Das Angebot gilt für Laufzeiten von 6 bis 60 Monaten und Finanzierungssummen bis 12.000 Euro, der Abschluss kann online oder stationär beim teilnehmenden Händler erfolgen. Voraussetzung für die Inanspruchnahme des Angebots ist lediglich, dass die Zweiräder bis Ende des Jahres geliefert sein müssen.

Ob in Großstädten oder auf dem Land: Immer mehr Menschen setzen im Alltag aufs Fahrrad, das zeigen Umfragen wie der ADFC-Fahrradklima-Test oder der Fahrrad-Monitor Deutschland. „Für den Klimaschutz ist die Frage der Mobilität von entscheidender Bedeutung. Mit dieser Aktion möchten wir die Menschen dabei unterstützen, ihren CO2-Fußabdruck zu verringern. Noch dazu kann Fahrradfahren zu Verbesserung der Gesundheit und zu mehr Wohlbefinden beitragen“, erläutert Torsten Junglas, Bereichsdirektor Autobank & Händler-Absatzfinanzierung, den Hintergrund für die Aktion.

Klimafreundliche Mobilität

Die Targobank setzt sich mit verschiedenen weiteren Maßnahmen für klimaneutrale Mobilität ein. An ihren Großstandorten in Düsseldorf und Duisburg ist die Bank als fahrradfreundliche Arbeitgeberin vom ADFC zertifiziert – in Duisburg erhielt sie sogar die Auszeichnung in Gold. Seit 2019 bietet die Bank ihren Mitarbeitenden das Dienstrad-Leasing an. Darüber hinaus wird die Dienstfahrzeugflotte nach und nach elektrifiziert. Parallel baut die Bank auch die Ladeinfrastruktur an den Großstandorten massiv aus und fördert das Deutschland-Ticket für ihre Mitarbeitenden. Die Ausweitung von Homeoffice-Möglichkeiten reduziert das Pendeln. Seit Anfang 2022 sind Flugreisen zu internen Meetings innerhalb Deutschlands zudem nicht mehr gestattet sind.

Nachhaltigkeit bei der Targobank

Seit vielen Jahren arbeitet die Targobank bereits daran, die Effekte ihrer Standorte und internen Prozesse auf die Umwelt kontinuierlich zu senken und so ihren ökologischen Fußabdruck konsequent zu verkleinern. Dabei geht es vor allem darum, möglichst sparsam und effizient mit den natürlichen Ressourcen umzugehen und den Emissionsausstoß einzudämmen.

Ihre für Ende 2023 gesetzten Ziele zur CO2-Reduzierung hat die Bank bereits Ende 2021 übertroffen: Im Vergleich zu 2019 sank der CO2-Ausstoß 2021 um 39 Prozent. Geplant war eine Reduzierung bis Ende 2023 in Höhe von 30 Prozent. Beim Energieverbrauch liegt die Einsparung Ende 2021 im Vergleich zu 2019 bei zwölf Prozent. Geplant war eine Reduzierung um zehn Prozent bis Ende 2023.