Impact Investing: Fakten und Tipps für nachhaltige Investionen

Immer mehr Investoren wollen in nachhaltige Unternehmen anlegen. Firmen, die Wert darauf legen, dass die Umwelt- und Sozialbedingungen positive Auswirkungen auf die Zukunft haben, sind gerne gesehen. Genau das sind Punkte, die für Impact Investing wesentlich sind. Diese Form des Investments setzt sich für Nachhaltigkeit und gleichzeitig finanzielle Renditen ein. Was sind die Merkmale des Impact Investing? Welche Formen der Investition gibt es? Und wie genau wirkt sich Impact Investing auf die Zukunft aus?

Was ist Impact Investing?

Grundlegend ist Impact Investing eine Form der nachhaltigen Investition. Investoren suchen sich Firmen, die eine positive Auswirkung, also einen Impact, auf die Zukunft haben. Dazu zählen besonders nachhaltige Methoden in den Bereichen Umwelt (Environment), Soziales (Social) und Steuerung (Government). Das sind die sogenannten ESG-Faktoren. Zudem sollte eine Chance auf Rendite vorhanden sein. Um die drei Faktoren erfüllen zu können, müssen Unternehmen sich nachhaltig verhalten. Im Bereich Umwelt funktioniert das beispielsweise durch Anpassungen in Mobilität oder Ressourcen. Soziales meint die Menschlichkeitsförderung und Steuerung eine verantwortungsbewusste Unternehmensführung. Investoren wollen durch Geldanlagen selbst einen positiven Effekt erbringen.

Darauf achten Investoren

Vor allem die Maßnahmen, die ein Unternehmen mit Bezug auf die ESG-Faktoren ergreift, sind ausschlaggebend für Investoren. Dazu zählen Umwelt, Sozialverantwortung und Unternehmensführung. Schneidet ein Unternehmen besonders gut in diesen Bereichen ab, bietet es die beste Entscheidung für Impact Investing. Investoren achten beispielsweise gezielt darauf, was für Abgase eine Firma hat und was für Ressourcen sie verwenden. Ressourcen sollten effizient genutzt werden und sind ausschlaggebend für das Arbeitsmaterial oder auch die Verpflegung für das Team. Werden den Angestellten Getränke und Snacks am Arbeitsplatz bereitgestellt, hat das Einfluss auf die Sozialverantwortung und die Unternehmensführung. Eine verantwortungsbewusste Unternehmensführung zeigt sich nicht nur durch das Wohlbefinden der Mitarbeiter, sondern auch, dass die Prozesse der Firma gut und zukunftsweisend geplant sind. Die genannten Punkte wirken sich positiv auf die CO2-Bilanz und die Arbeitnehmerrechte aus und locken somit Investoren an.

Optionen der Investments

Für eine Geldanlage gibt es auch beim Impact Investing verschiedene Möglichkeiten. Normalerweise findet diese Art der Investition nicht auf dem regulierten Markt statt. Stattdessen wird sie hauptsächlich von Großinvestoren verwendet. Aufgrund der steigenden Nachfrage von Privatpersonen, wollen Fondsgesellschaften und Banken, Produkte für kleinere Summen vorstellen. Über Mikrofinanzfonds, Climate Bonds oder Social Impact Fonds kann das Investment getätigt werden. Mikrofinanzfonds ermöglichen Kleinkredite in Entwicklungs- oder Schwellenländer. Dadurch soll Armut und Hunger entgegengewirkt werden. Bei Climate Bonds wird in Projekte mit positivem Klima- oder Umwelteinfluss investiert. Privatanleger sollten diese Form der Geldanlage wählen. Social Impact Fonds sind dafür da, zwischen Startup und Investor zu vermitteln. Natürlich ist auch eine Unternehmensbeteiligung eine Methode der Geldanlage beim Impact Investing.

Fazit

Hohe Standards bezüglich der ESG-Faktoren bieten Unternehmen die beste Chance auf Impact Investing. Investoren suchen sich die Firmen mit den nachhaltigsten Methoden raus. Dadurch können grüne und soziale Innovationen gefördert werden. Unternehmen und Investoren garantieren so eine positive Auswirkung auf die Zukunft. Generell sollten Firmen sich darauf konzentrieren, gute Einflüsse auf Umwelt und Sozialität zu haben und eine verantwortungsbewusste Unternehmensführung zu gewährleisten.

Autor:in

  • Asim Qajani ist Verwaltungsrat und CEO von Green Capital und Beteiligungen AG. Die Firma investiert in Klein- und Großunternehmen und legt besonderen Wert auf nachhaltiges und sparsames Bewusstsein.