Dow Jones Sustainability World Index kürt Brambles zum Branchenführer

Brambles, Unternehmen für Supply-Chain-Lösungen, das unter der Marke CHEP in 60 Ländern tätig ist, wurde in den Dow Jones Sustainability Index (DJSI) als Best Performer in der Kategorie Commercial Services & Supplies eingestuft. Damit ist das Unternehmen zum neunten Mal in Folge in dem renommierten DJSI Nachhaltigkeitsindex vertreten, und nimmt in diesem Jahr erstmals die in der Branche führende Position ein.

Der DJSI ist der „Goldstandard“ für unternehmerische Nachhaltigkeit. Er ist der erste globale Index, der die Nachhaltigkeitsleistung führender Unternehmen anhand wirtschaftlich relevanter Faktoren in den Bereichen Umwelt, Soziales und Unternehmensführung -Environmental, Social and Governance (ESG) – bewertet.

„Im vergangenen Jahr haben wir uns große Ziele gesetzt und neue Maßnahmen realisiert, um unsere Vision einer komplett regenerativen Supply Chain umzusetzen. Es ist eine Ehre, vom DJSI anerkannt zu werden, und ich bin sehr stolz auf die Rolle, die Brambles und unsere Tochter CHEP spielen, die globalen Lieferketten in eine nachhaltigere Zukunft zu führen,“ erklärt Graham Chipchase, Chief Executive Officer von Brambles.

Brambles: Branchenführend in puncto Nachhaltigkeit

Im Vergleich zum Branchendurchschnitt, der bei 23 von 100 Punkten lag, erzielte Brambles mit 81 von 100 möglichen Punkten eine erstklassige Bewertung. Dabei kam vor allem das umfassende und durchdachte Nachhaltigkeitsprogramm des Unternehmens zum Tragen, das auf den drei Hauptpfeilern „Planet Positive“, „Business Positive“ und „Communities Positive“ basiert.

Brambles erzielte in den meisten Bewertungskategorien in seinem Wirtschaftszweig die höchste Punktzahl, insbesondere in den Bereichen Umwelt- und Sozialberichterstattung mit seinen branchenführenden Best Practice-Methoden. Aufgrund seines strengen Verhaltenskodex und ein damit verbundenes Sorgfaltspflichtprogramm für Lieferketten schnitt Brambles im Branchenvergleich auch in der Kategorie „Unternehmensethik“ überdurchschnittlich ab.

Dank einem Kreislaufmodell mit geringem CO2-Ausstoß und einem ehrgeizigen Dekarbonisierungsprogramm liegt Brambles bei der Klimastrategie auf Rang 99. Bei der Umsetzung seiner Umweltziele weist Brambles eine hohe Erfolgsbilanz auf: Seit 2020 hat das Unternehmen in der gesamten Wertschöpfungskette (Scopes 1, 2 und 3) die Emissionen in der Lieferkette um 4,5 % reduziert und kürzlich einen neuen Fahrplan zum Erreichen von Netto-Null-Emissionen bis 2040 vorgelegt.

„Der Vorteil eines von Natur aus kreislauforientierten Unternehmens auf globaler Ebene ist, dass die Ziele, die wir uns setzen, ehrgeiziger sein können. Mit unserer Vision einer regenerativen Lieferkette setzen wir komplett neue Maßstäbe: Wir wollen nicht nur etwas besser machen, sondern aktiv einen positiven Einfluss auf unseren Planeten und die Gesellschaft ausüben,“ berichtet JJ Freijo, Chief Sustainability Officer von Brambles.

„Der DJSI ist daher für unser Unternehmen ein unbezahlbares Messinstrument. Dieser internationale Leistungsvergleich ermöglicht es uns, unsere relativen Stärken hervorzuheben und gewährt dabei auch essenzielle Einblicke in Bereiche, die zusätzliche Anstrengungen erfordern. Letztlich werden wir unsere ehrgeizigen Nachhaltigkeitsziele nur dann erreichen, wenn wir unsere eigenen Ansprüche und unser Engagement weiter erhöhen“, so JJ Freijo.

Steigende Anerkennungen für Nachhaltigkeit

Das jüngste DJSI-Ranking ist ein weiterer Beleg für die wachsende Anerkennung der Nachhaltigkeitsleistung von Brambles durch globale Indizes und Ratingagenturen.

Bei Corporate Knights landete der Logistikdienstleister auf Platz 10 der Global 100-Liste der nachhaltigsten Unternehmen weltweit. Darüber hinaus verlieh MSCI Brambles in seiner ESG-Bewertung die Höchstnote AAA und reihte das Unternehmen in die Top 8 % der bewerteten Unternehmen in seiner Branchenkategorie ein.

Die Unternehmensgruppe erhielt zudem eine Gesamtbewertung von A durch das Circular Economy Assessment Tool „Circulytics“ der Ellen MacArthur Foundation und war einer der ersten Empfänger des Terra Carta-Siegels. Dieses zeichnet globale Unternehmen aus, die sich für das Schaffen wirklich nachhaltiger Märkte einsetzen.